Newsletter Abonnieren

SOPHIE SCHOLL „Sag nicht es ist fürs Vaterland“

SOPHIE SCHOLL „Sag nicht es ist fürs Vaterland“

Junge Bühne Weserterrassen

Wiederaufnahme nach erfolgreichen Premiere im Januar 2020.
Die Geschichte von Sophie Scholl, die im Dritten Reich zur Widerstandsgruppe
„Die weiße Rose“ gehörte, ist auch über 79 Jahre nach dem gewaltsamen Tod von Bedeutung.
Sie ist ein Symbol für Zivilcourage und Widerstand.
Drei junge Frauen erzählen über sie – frech, jung, modern und aufwühlend. Sie wechseln die Ebenen, werden alle drei zu Sophie – dann wieder zu Fritz und Hans– dann wieder sie selbst, mit dem gleichen Mut und der gleichen Leidenschaft. Das geht unter die Haut, öffnet unser Herz und lässt uns nachdenklich werden.
Dabei gelingt ihnen ein Spagat zwischen damals und heute und zeigt auf, dass deutsche Zeitgeschichte auch eine Geschichte von morgen sein kann.

Es spielen: Katharina Plott, Lea Nolte und Lejla Sonntag
Textauswahl, Dramaturgie und Regie: Claudia Strauß
Regieassistenz: Linda Kakies

Sa. 02.07.22 | 19.30 h -Benefizveranstaltung zugunsten der Ukraine Hilfe
So. 03.07.22 | 18.00 h
Eintritt: € 13,00 / erm. 9,00