Newsletter Abonnieren

Über uns

Das Schnürschuh Theater wurde 1976 gegründet und ist seit 1994 in der Bremer Neustadt mit einer eigenen Spielstätte verankert. Seitdem inszenieren wir tagsüber als Botschafter von Toleranz und Mut Theater für Kinder und Jugendliche. Im Abendprogramm zeigen wir einem breiten Publikum moderne Eigenproduktionen und vielfältige Gastspiele. Unsere Inszenierungen berühren durch ihre poetische Schlichtheit und die Nähe zum Publikum. Sie zeigen, dass es oft die kleinen Dinge sind, die erzählerische und dramaturgische Tiefe erzeugen.

Unser Theatercafé lädt vor und nach den Vorstellungen zum Verweilen und zu Gesprächen mit dem Ensemble ein.

Grußwort zur Spielzeit 2018/2019: … im Auge des Betrachters

Liebes Publikum,

die neue Spielzeit liegt vor uns und wir sprudeln vor Ideen, freuen uns auf neue Inhalte und neue Themen.

Ein Sprichwort sagt: Die Wahrheit liegt im Auge des Betrachters.

Aus heutiger Sicht eine Binsenweisheit. Zynisch gesehen gesellschaftlich eine Allzweckwaffe. Rechtfertigung für Fake News stellen subjektive Deutungen als objektive dar, sogar zur Lüge wird gegriffen. Doch ist Wahrheit  austauschbar, Ansichtssache, Glaubensfrage? Wir suchen Wahrheiten…im Auge des Betrachters. Durch die Augen des Betrachters, unserer Protagonisten, unserer Zuschauer.

Wir laden euch ein, mit uns die Welt durch unsere Geschichten zu betrachten, in Austausch zu gehen und nach Wahrheiten zu suchen. Unsere Inhalte sind frisch, zeitgemäß und relevant. Wir stellen Premieren vor, die Subjektiven erzählen und komplexe Wahrheiten des Lebens enthalten. Mit Neue Vahr Süd und Auerhaus bleiben wir gleich doppelt unserer Idee treu, moderne Romane in eigener Fassung auf unsere Bühne zu bringen.  In Zeiten des wachsenden politischen Verdrusses und der Individualisierung spüren wir dem emotional geladenen Hunger nach Revolte, dem Ideal der gelebten Gemeinschaft der 80er Jahre hinterher. Musterungen oder Mauern die Welten trennen sind noch Wahrheiten. Während Frank Lehmann  im Auge des Orkans steht, wenn er sich zwischen die Fronten aus Studentenrevolte und Wehrdienst begibt, steht Höppner, Protagonist in Auerhausgemeinsam mit seinen Freunden Augen in Auge der Verantwortung gegenüber, seinen suizidalen Freund Frieder beim Weiterleben zu begleiten.  Spannende Lektüre und geniale Bühnenvorlage.

Das gilt auch für unser Weihnachtsmärchen Hänsel und Gretel, das im Winter die Augen der Betrachter groß werden lässt.

Neben den Premieren wird unser Programm wie immer viele Wiederaufnahmen unserer erfolgreichen Stücke enthalten und durch zahlreiche Gastspiele abgerundet. Eine tolle Spielzeit wünschen

Anja Hinrichs & Pascal Makowka & Mathias Hilbig
(Geschäftsleitung & Künstlerische Leitung)


Theater-AussenNEU