ZUSAMMEN IST MAN WENIGER ALLEIN

ZUSAMMEN IST MAN WENIGER ALLEIN

nach dem Roman von Anna Gavalda, Dramatisierung: Anna Bechstein
ZUSAMMEN IST MAN WENIGER ALLEIN erzählt von einer verrückten Wohngemeinschaft vier grundverschiedener Menschen in Paris. Sie leben zusammen und sind doch isoliert – jeder Einzelne darauf bedacht, seine persönliche Fassade zum Verstecken der eigenen Verletzlichkeit und Ängste aufrechtzuerhalten. Bis einer es wagt, seine Hilfe anzubieten…

Philibert, historisches Genie, vor Frauen stotternd und letzter Spross einer alten Adelsfamilie, verkauft in einem Museum Postkarten. Er hat sich in einer großen, altertümlichen Wohnung zurückgezogen, die er bis zur Regelung von Erbstreitigkeiten bewohnen kann. Für etwas Abwechslung sorgt sein rüpelhafter Untermieter Franck, der nach Feierabend als Koch seine Zeit mit oberflächlichen Frauengeschichten oder schnellen Motorrädern verbringt. Regelmäßigen Kontakt pflegt er allein zu seiner Großmutter Paulette, einer eigensinnigen alten Dame, die nicht ins Altersheim abgeschoben werden will.

Eines Tages tritt die junge Camille unfreiwillig in den bizarren Alltag der Männer-WG. Camille verdient sich ihren Lebensunterhalt durch Nachtschichten in einer Putzkolonne, verweigert sich einem gesunden Essverhalten, ebenso wie ihrer künstlerischen Begabung. Camille wirbelt das Leben der Männer kräftig durcheinander.

Regie: Pascal Makowka
Es spielen: Susanne Baum, Mathias Hilbig, Dominique Marino, Holger Spengler

Termine & Preise

So. 19.11.17 | 18.00 Uhr Ausverkauft

Fr.  01.12.17 | 19.30 Uhr kein City for Two mehr möglich
Sa. 16.12.17 | 19.30 Uhr

So.  21.01.18 | 18.00 Uhr
Sa.  27.01.18 | 19.30 Uhr
So.  04.02.18 | 18.00 Uhr
Fr.   23.02.18 | 19.30 Uhr
Sa.  10.03.18 | 19.30 Uhr

Abendvorstellungen: 24,- € / 16,- € erm.